Archiv Detail

7 Tugenden/ 7 Sünden

Anton Henning, Ausstellungsansicht Kunsthalle Recklinghausen 2017

Anton Henning, Ausstellungsansicht Kunsthalle Recklinghausen 2017

Anton Henning, Aussenansicht Kunsthalle Recklinghausen 2017

Anton Henning

Anton Henning

95 hypermanische Paraphrasen

19. Februar 2017 – 17. April 2017

 

Anton Henning, geb. 1964 in Berlin, ist durch zahlreiche Einzelausstellungen in deutschsprachigen Raum und im europäischen Ausland bekannt geworden. Er ist Maler, überschreitet aber das Genre durch ausladende Rauminstallationen. Durch die Innengestaltung des Restaurants im Bahnhof Rolandseck beim Arp Museum hat er seinen malerischen Ansatz in Richtung Innenarchitektur erweitert. Weiterhin erweitert er sein Werk durch plastische Konzepte. Zitat und Ironie spielen in seinem Werk eine wichtige Rolle. Sein Ansatz ist gegenständlich aber er lässt sich auch auf das Ornament als gestalterischem Prinzip ein, wobei er auch den Anflug von Kitsch zulässt. 

Für die Kunsthalle Recklinghausen plant Henning eine Ausstellung, die dem Porträt gewidmet ist. Dabei haben nicht nur Personen sondern auch „Dinge“ Porträtcharakter.

 

Eröffnung am Sonntag, dem 19. Februar 2017 um 11 Uhr in der Kunsthalle Recklinghausen. Der Künstler wird anwesend sein. 

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Abbildungen aller ausgestellten Werken und Installationsaufnahmen aus der Ausstellung in der Kunsthalle Recklinghausen.

 

Ausstellungsleitung:

Prof. Dr. Ferdinand Ullrich

 

 

 

 

Kulturpartner